Nachhaltigkeit

Umweltschutz und Nachhaltigkeit sind zentraler und wichtiger Bestandteil unserer modernen Gesellschaft. Die NN nehmen ihre gesellschaftliche Verantwortung wahr, indem sie u.a. im Hinblick auf ökologische Herausforderungen ihre GeschĂ€ftsprozesse zukunftsfĂ€hig machen. um die Umwelt fĂŒr nachfolgende Generationen zu erhalten und zu schĂŒtzen.

Der WWF ist dabei ein kompetenter Partner, der den Mitgliedsverband des NN-Verlag fachlich berĂ€t. In Zusammenarbeit mit den Redaktionen der Mitgliedsverlage des BVDA trĂ€gt er zur AufklĂ€rung der Bevölkerung ĂŒber Umweltthemen bei.

Nachhaltigkeit bei der Zeitungs­produktion

Papier als nachhaltige Ressource verstehen und danach handeln

Wie viele andere gedruckte Erzeugnisse stehen AnzeigenblĂ€tter mitunter in der Kritik wenig umweltfreundlich zu sein, da die Herstellung von Papier auf dem Verbrauch des natĂŒrlichen Rohstoffes Holz beruht. Leider trifft man insbesondere in Bezug auf das Thema Papier auch auf viel Unwissenheit oder sogar Fehlinformationen in der Öffentlichkeit. Im Unterschied zu vielen anderen Rohstoffen bietet Papier nĂ€mlich eine Vielzahl an Möglichkeiten fĂŒr einen bewussten und nachhaltigen Umgang mit dieser wertvollen Ressource.

Papier hat sieben Leben:
Die NN setzen auf Recyclingpapier

Papierfasern können theoretisch bis zu sieben Mal wiederverwertet werden. Diesen ökologischen Vorteil nutzen auch die Niederrhein Nachrichten. Sie bestehen bereits heute im Durchschnitt zu 84% aus Altpapier. Ein Drittel der AnzeigenblÀtter besteht sogar zu 100% aus Altpapier. Dies trÀgt erheblich zur Kreislaufwirtschaft und Ressourcenschonung bei.

Zertfizierte Frischfraser aus nachhaltigen Quellen

Da Papier nicht unendlich recycelt werden kann, mĂŒssen immer wieder frische Fasern dem Kreislauf zugefĂŒhrt werden. Der nachwachsende Rohstoff Holz stammt dabei stets aus nachhaltiger und in vielen FĂ€llen auch zertifizierter Forstwirtschaft. Weitere Fasern stammen aus Durchforstungsholz und SĂ€gewerksabfĂ€llen. FĂŒr das Zeitungsdruckpapier in Deutschland werden keine UrwĂ€lder gerodet. Die EuropĂ€ische Holzhandelsverordnung sorgt zudem dafĂŒr, dass kein Holz oder Zellstoff aus illegalem Einschlag nach Europa importiert wird.

Die Erde braucht uns nicht, aber wir brauchen sie!

Nachhaltigkeit bei der Zeitungs­zustellung

Engagement zum Klimaschutz

 

Anders als in der Paketzustellung erfolgt die Verteilung der NN zumeist zu Fuß oder per Fahrrad. Trotzdem bieten sich den NN Potenziale den eigenen ökologischen Fußabdruck weiter zu verbessern.

Der BVDA wird eine Klimainitiative ins Leben rufen, die den Mitgliedsverlagen die Berechnung ihres COÂČ-Ausstoßes und dessen Kompensation ĂŒber Gold Standard-Zertifikate ermöglicht. Dabei soll es nicht bei einzelnen klimaneutralen AnzeigenblĂ€ttern bleiben: Im Zuge der Initiative wird der BVDA ein Klimaziel fĂŒr die gesamte Anzeigenblattbranche definieren und verfolgen, um der Verantwortung fĂŒr die nachfolgenden Generationen nachzukommen. Dazu gehört auch eine Umstellung auf alternative Antriebe.

Eine besonders große Herausforderung stellt dabei die Auslieferlogistik dar, wo hohe Tonnagen zu Ablagestellen und Depots geliefert werden. Die derzeitige Generation der ElektromobilitĂ€t kommt hier schnell an ihre Belastungsgrenzen. Umso wichtiger ist es dem Verband, technische Innovationen in der Logistik zu begleiten.

Mehr lesen ...

Der BVDA wird eine Klimainitiative ins Leben rufen, die den Mitgliedsverlagen die Berechnung ihres COÂČ-Ausstoßes und dessen Kompensation ĂŒber Gold Standard-Zertifikate ermöglicht. Dabei soll es nicht bei einzelnen klimaneutralen AnzeigenblĂ€ttern bleiben: Im Zuge der Initiative wird der BVDA ein Klimaziel fĂŒr die gesamte Anzeigenblattbranche definieren und verfolgen, um der Verantwortung fĂŒr die nachfolgenden Generationen nachzukommen. Dazu gehört auch eine Umstellung auf alternative Antriebe. Eine besonders große Herausforderung stellt dabei die Auslieferlogistik dar, wo hohe Tonnagen zu Ablagestellen und Depots geliefert werden. Die derzeitige Generation der ElektromobilitĂ€t kommt hier schnell an ihre Belastungsgrenzen. Umso wichtiger ist es dem Verband, technische Innovationen in der Logistik zu begleiten und die BVDA-Mitglieder durch Fachveranstaltungen auf dem neuesten Stand zu halten.

Zielgerichtete Zustellung

 

Obwohl Papier ein nachhaltiger Rohstoff sein kann, sollten AnzeigenblÀtter nur in der Auflage gedruckt und verteilt werden, wie auch ihre Nutzung erfolgt.

Um Ressourcen zu sparen und AnzeigenblÀtter zielgerichteter an die Haushalte zuzustellen in denen sie gerne gelesen werden, hat der BVDA das Verbraucherportal Werbung-im-Briefkasten ins Leben gerufen. Hier finden Verbraucher, die sich bewusst gegen den Erhalt von AnzeigenblÀttern entscheiden, hilfreiche Tipps zur Abbestellung. Der Widerspruch kann dort direkt digital erfolgen.

Allerdings stellt die bewĂ€hrte Aufkleberregelung am Briefkasten sowohl fĂŒr Verlag und Zusteller/in als auch fĂŒr die Verbraucher/innen den sichersten und einfachsten Weg dar, den Erhalt kostenloser Zeitungen zu widersprechen.

Mehr lesen ...

Um Ressourcen zu sparen und AnzeigenblĂ€tter zielgerichteter an die Haushalte zuzustellen, in denen sie gerne gelesen werden, hat der BVDA das Verbraucherportal Werbung-im-Briefkasten ins Leben gerufen. Hier finden Verbraucher, die sich bewusst gegen den Erhalt von AnzeigenblĂ€ttern entscheiden, hilfreiche Tipps zur Abbestellung. Der Widerspruch kann dort direkt digital erfolgen. Allerdings stellt die bewĂ€hrte Aufkleberregelung am Briefkasten sowohl fĂŒr Verlag und Zusteller/in als auch fĂŒr die Verbraucher/innen den sichersten und einfachsten Weg dar, um dem Erhalt kostenloser Zeitungen zu widersprechen.

Partner & UnterstĂŒtzer der Fairtrade-Towns-Kampagne

Die Niederrhein Nachrichten unterstĂŒtzten die Stadt Geldern auf ihrem Weg zur Fairtrade-Town – und das nicht nur medial, sondern auch aktiv als Kooperationspartner der Kampagne. So bieten die NN ihren Mitarbeitern und GĂ€sten im Verlagshaus in Geldern fair gehandelten Kaffee, Tee und Zucker an. Rund 50 Partner unterstĂŒtzen aktuell die Kampagne in Geldern.

NACHHALTIGE ENERGIE

Der NN-Verlag produziert eigenen Strom – nachhaltig und sauber!

Mit einer eigenen Solaranlage auf dem Dach des Gelderner VerlagsgebĂ€udes produzieren die NN außreichend Strom. Alle fĂŒr die Zeitungsproduktion benötigten elektrischen GerĂ€te, werden von der Solaranlage versorgt. ÜberschĂŒssiger Strom wird in das Gelderner Stromnetz gespeist.

Die NN-Energie-Scouts

Im Rahmen des Energie-Scouts Projekt der Niederrheinischen IHK haben Auszubildende der Niederrhein Nachrichten das Projekt „Niederrhein Nachhaltig“ mit der Marke „NNgreen“ ins Leben gerufen. Dabei geht es um die Sensibilisierung  in Sachen Energie- und Ressourcenverbrauch.

Von der IHK wurden die Auszubildenden fĂŒr dieses Projekt mit einem Publikumspreis ausgezeichnet.